Projekte

Entwicklung beginnt bei den Kleinsten

Deine Spende ist absetzbar und kommt zu 100% an!

Grundschule
Projekt 2015

Grundschule
Projekt 2015

Mit der Schule wird die Bildung nach dem Kindergarten weitergeführt. In der D.R.Kongo dauert die Grundschulzeit sechs Jahre und wird danach mit weiteren sechs Jahren in der Sekundarschule erweitert.

Projektentstehung
Warum und wie ist das Projekt entstanden?
  • Als unsere ersten Kinder bereits drei Kindergartenjahre absolviert hatten, wussten wir dass es höchste Zeit für die Grundschule ist.
  • Im Kongo haben wir selbstverständlich auch die Grundschule, so wie all unsere Projekte, im Ministerium eingereicht und alle erforderlichen Unterlagen dafür erhalten.
  • Begonnen haben wir mit einer Übergangs-Lehmhütte und währenddessen bauten wir im Herbst 2015 das erste Schulgebäude mit drei Klassenräumen. 
  • Im Jahr 2020 vervollständigten wir unser zweites Schulgebäude, das aus drei Klassenräumen, zwei Garderoben, einer Direktion und einem offenen Klassenraum besteht.
Projektauswirkung:
Was bewirkt das Projekt für die Bevölkerung?
  • Der Schule ermöglicht Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit von klein auf qualitative Bildung zu erfahren.
  • Vor allem Waisenkinder, Kinder mit Behinderungen und Kinder, deren Familien sich Bildung sonst nie leisten könnten, werden bei uns aufgenommen und erhalten die Chance KIND zu sein.
  • Wissenschaftlich ist bewiesen, dass Bildung in Krisengebieten für Kinder nicht nur Bildung ermöglicht, sondern das Überleben sichert und dabei hilft, erlebte Traumata zu verarbeiten.
  • Die Schule ist für die Kinder ein Ort der Geborgenheit, ein Ort an dem sie sie selbst sein dürfen und ihre Bedürfnisse ausleben können.
  • Für die Familien in Tshumbe ist die Schule eine große Unterstützung, damit die Bezugspersonen auf’s Feld gehen können, um Lebensmittel zu ernten und aber gleichzeitig ihr Kinder gleichzeitig rundum versorgt werden.
Projektfinanzierung:
Wie wurde/wird das Projekt finanziert?
  • Die anfängliche Lehmhütte konnten wir durch viele kleinere Spenden errichten.
  • Das erste Schulgebäude wurde komplett von TROP Möbelabholmarkt St.Johann in Tirol finanziert. Das zweite Schulgebäude wurde durch das Land Tirol und wieder TROP Möbelabholmarkt gesponsert. Dafür danken wir von ganzem Herzen!
  • Alle Kinder in unserer Schule werden von Kindpaten aus Österreich, Deutschland,.. mit einer monatlichen Patenschaft von € 15,- unterstützt. Durch Mitarbeiter-Patenschaften wird ein Teil der Löhne unseres pädagogischen Teams gedeckt.
  • Die Bezugspersonen der Kinder in Tshumbe bringen jedes Monat Feuerholz und Wasser. Einmal im Trimester wird eine Gartenarbeit verrichtet und  einmal im Jahr eine zusätzliche Arbeit wie Reperatur des Bambuszauns oder Bringen von Saatgut für unseren Garten. Uns ist besonders wichtig, dass die Menschen vor Ort nicht alles geschenkt bekommen und selbst dafür arbeiten, denn das hat es auch einen Wert für sie!

Projektaussichten:

Wie geht es zukünftig weiter?

  • Der gesamte Schulbau ist bereits abgeschlossen und kann somit jedes Jahr sechs Schulklassen unterbringen. Nach sechs Schuljahren, steigen die Kinder dann in die Sekundarschule auf, die wir erst errichten müssen.
  • Da wir jedes Jahr etwa 30 neue Kinder im Kindergarten aufnehmen, ziehen auch jedes Jahr 30 neue Kinder vom Kindergarten in die Schule. Die Kinder kannst du mit einer Patenschaft unterstützen. Für eine Kindpatenschaft kannst du dich hier anmelden.
  • Außerdem kannst du auch unsere Lehrpersonen sowie andere laufende Kosten, wie Zaunreperatur oder Operationen von Kindern durch eine Mitarbeiterpatenschaft oder eine Projektpatenschaft unterstützen.

Mit der Schule wird die Bildung nach dem Kindergarten weitergeführt. In der D.R.Kongo dauert die Grundschulzeit sechs Jahre und wird danach mit weiteren sechs Jahren in der Sekundarschule erweitert.

Projektentstehung
Warum und wie ist das Projekt entstanden?
  • Als unsere ersten Kinder bereits drei Kindergartenjahre absolviert hatten, wussten wir dass es höchste Zeit für die Grundschule ist.
  • Im Kongo haben wir selbstverständlich auch die Grundschule, so wie all unsere Projekte, im Ministerium eingereicht und alle erforderlichen Unterlagen dafür erhalten.
  • Begonnen haben wir mit einer Übergangs-Lehmhütte und währenddessen bauten wir im Herbst 2015 das erste Schulgebäude mit drei Klassenräumen. 
  • Im Jahr 2020 vervollständigten wir unser zweites Schulgebäude, das aus drei Klassenräumen, zwei Garderoben, einer Direktion und einem offenen Klassenraum besteht.
Projektauswirkung:
Was bewirkt das Projekt für die Bevölkerung?
  • Der Schule ermöglicht Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit von klein auf qualitative Bildung zu erfahren.
  • Vor allem Waisenkinder, Kinder mit Behinderungen und Kinder, deren Familien sich Bildung sonst nie leisten könnten, werden bei uns aufgenommen und erhalten die Chance KIND zu sein.
  • Wissenschaftlich ist bewiesen, dass Bildung in Krisengebieten für Kinder nicht nur Bildung ermöglicht, sondern das Überleben sichert und dabei hilft, erlebte Traumata zu verarbeiten.
  • Die Schule ist für die Kinder ein Ort der Geborgenheit, ein Ort an dem sie sie selbst sein dürfen und ihre Bedürfnisse ausleben können.
  • Für die Familien in Tshumbe ist die Schule eine große Unterstützung, damit die Bezugspersonen auf’s Feld gehen können, um Lebensmittel zu ernten und aber gleichzeitig ihr Kinder gleichzeitig rundum versorgt werden.
Projektfinanzierung:
Wie wurde/wird das Projekt finanziert?
  • Die anfängliche Lehmhütte konnten wir durch viele kleinere Spenden errichten.
  • Das erste Schulgebäude wurde komplett von TROP Möbelabholmarkt St.Johann in Tirol finanziert. Das zweite Schulgebäude wurde durch das Land Tirol und wieder TROP Möbelabholmarkt gesponsert. Dafür danken wir von ganzem Herzen!
  • Alle Kinder in unserer Schule werden von Kindpaten aus Österreich, Deutschland,.. mit einer monatlichen Patenschaft von € 15,- unterstützt. Durch Mitarbeiter-Patenschaften wird ein Teil der Löhne unseres pädagogischen Teams gedeckt.
  • Die Bezugspersonen der Kinder in Tshumbe bringen jedes Monat Feuerholz und Wasser. Einmal im Trimester wird eine Gartenarbeit verrichtet und  einmal im Jahr eine zusätzliche Arbeit wie Reperatur des Bambuszauns oder Bringen von Saatgut für unseren Garten. Uns ist besonders wichtig, dass die Menschen vor Ort nicht alles geschenkt bekommen und selbst dafür arbeiten, denn das hat es auch einen Wert für sie!

Projektaussichten:

Wie geht es zukünftig weiter?

  • Der gesamte Schulbau ist bereits abgeschlossen und kann somit jedes Jahr sechs Schulklassen unterbringen. Nach sechs Schuljahren, steigen die Kinder dann in die Sekundarschule auf, die wir erst errichten müssen.
  • Da wir jedes Jahr etwa 30 neue Kinder im Kindergarten aufnehmen, ziehen auch jedes Jahr 30 neue Kinder vom Kindergarten in die Schule. Die Kinder kannst du mit einer Patenschaft unterstützen. Für eine Kindpatenschaft kannst du dich hier anmelden.
  • Außerdem kannst du auch unsere Lehrpersonen sowie andere laufende Kosten, wie Zaunreperatur oder Operationen von Kindern durch eine Mitarbeiterpatenschaft oder eine Projektpatenschaft unterstützen.